Man führt uns an der Nase herum …

… und wir haben Freude daran! Warum auch nicht, denn Duftmarketing ist keine Erfindung unmoralischer Verkaufsprofis oder gewissenloser Forscher im James Bond-Stil. Vielmehr haben Bäcker schon vor Jahrhunderten die Abluftrohre der Backstuben so verlegt, dass der Duft von frischem Brot auf der Straße zu riechen war. Wie ihr Euren eigenen Wohlfühlduft für Euer Zuhause kreiert, verraten wir Euch in diesem Beitrag.

Sich riechen können

Manche Menschen sind uns auf Anhieb sympathisch – oder bewirken auch die gegenteilige Empfindung. Ein Grund dafür liegt darin, wie wir unser Gegenüber mit der Nase wahrnehmen: Wenn wir eine Person im wahrsten (Geruchs-)Sinne des Wortes „gut riechen können“, können wir sie auch gut leiden. Dass wir nur selten beschreiben können, was den Duft dieser Person tatsächlich ausmacht, ist dabei eher nebensächlich.

Ähnlich verhält es sich mit unserem Kaufverhalten – bei dem Unternehmen den Geruchssinn als höchst wirkungsvolle Werbefläche für sich entdeckt haben.

So nutzen Marketing-Experten Düfte, um uns auf ein Geschäft aufmerksam zu machen, Wiedererkennung und Sympathie für eine Marke zu wecken oder auch, um auf wohlriechende Weise für eine längere Verweildauer im Laden zu sorgen.

Mit dem Ergebnis, dass wir so manches Mode-Label und seine Präsenz in der City anhand des großzügig im Außenbereich eingesetzten Marken-Odeurs schon weit vor dem Betreten des eigentlichen Ladens wahrnehmen können.

Wenn der Duft die Wahrnehmung beeinflusst.

Dass entsprechende Dufterlebnisse aber nicht nur als Lockstoff dienen können, sondern auch unsere Wahrnehmung vor Ort nachhaltig beeinflussen, zeigt ein von der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg durchgeführte Feldstudie. Professor Marcel Lichters und sein Team hatten sich dazu ein Testfeld ausgewählt, das nicht unbedingt für seine Wohlgerüche bekannt ist: den Fahrgastraum regionaler Pendlerzüge.

Über den Zeitraum von vier Monaten hinweg, untersuchten Sie dabei den Effekt der Beduftung der Züge durch die Klimaanlage mit einer Mischung aus Jasmin, Melone und Veilchen im Vergleich zu Zügen, die „unbeduftet“ durch die Lande rollten.

Das Ergebnis: Die Fahrgäste in den wohlriechenden Zügen bewerteten nicht nur den Service des Personals und die Zugfahrt also solche besser, sondern empfanden sogar die gesamte Dienstleistung als hochwertiger.

Die Kraft der Düfte

Dass zur Wohlfühlatmosphäre für den Kunden immer auch der charakteristische Duft gehört, hat man dementsprechend in vielen Hotels oder auch Flughäfen verstanden und umgesetzt – und verlässt sich dabei auf das instinktive Vertrauen des Menschen in diesen Sinne. Und wenn ein Duft gut „funktioniert“, löst das oftmals positive Kaufimpulse bei uns aus. In Zahlen belegt und ausgedrückt, liest sich das dann so:

„Wir schätzen, dass die Konsumausgaben um bis zu 23 Prozent höher ausfallen können, aber nur, wenn Gerüche ideal eingesetzt werden. Im Wesentlichen müssen sie zu der Einkaufsumgebung und den Produkten und Dienstleistungen passen (…)“


Professor Doktor Holger Roschk, Universität Klagenfurt

Wenn Dir also im Kaufhaus ein feines Vanillearoma in die Nase steigt, oder Dich der frische und belebende Duft von Minze empfängt, könnte sich dahinter durchaus ein wirkungsvolles Konzept verbergen. Weckt ersterer Geruch ein Gefühl von Geborgenheit und glückliche Kindheitserinnerungen, versetzt uns der letztere in echte Kauflaune.

Es lohnt sich also beim nächsten Shoppingbummel nicht nur mit offenen Augen, sondern auch mit einer wachsamen Nase unterwegs zu sein – um im Selbstversuch einmal die Geheimnisse und Wirkungen von Duftmarketing zu lüften.

Willkommen zu Eurem Wohlfühlduft

Natürlich könnt ihr auch bei Euch zuhause Eure persönliche Wohlfühlatmosphäre in Sachen Duft schaffen – indem ihr auf Basis ätherischer Bio-Öle Euren individuellen Raumduft zusammenstellt. Wie das geht? Ganz einfach!

Wählt zunächst Euren Lieblingsduft wie zum Beispiel Lavendel, Orange, Rosmarin, Ylang Ylang, Rosen, Sandelholz oder auch eine Mischung davon aus der umfangreichen Palette verfügbarer ätherischer Öle aus. In wenigen Schritten einigen kreiert Ihr daraus dann einen Raumduft-Diffuser. Einfach Trägeröl und ätherisches Bio-Öl mischen, die Mischung in das Gefäß geben und die Holzstäbchen hineinstellen. Schon nach kurzer Zeit verbreitet sich Euer wunderbarer Raumduft in Eurem Zuhause!